Ich finde die Welt verheissungsvoll

Ein Text der sehr gut meine Intention dieser Reise in die Welt beschreibt. Er wurde mir von einem sehr lieben Menschen zu Beginn der Reise zugeschickt.

Ich finde die Welt verheißungsvoll,
und möchte so viel wie möglich von ihr sehen.
Ich möchte mit bloßen Füßen auf dem Rückgrat der Erde tanzen,
meine Nase in all ihre Gerüche halten,
mit dem Wind singen,
mit dem Feuer der Vulkane wachsen,
im Ozean spielen,
auf Märkten Entdeckungen machen,
starke Plätze erfühlen,
und an ihnen wieder stark und lustig werden.
Mich in die Energielinien der Erde eindrehen,
und wieder herausspringen.
Ich möchte Menschen begegnen und von ihnen lernen,
egal wo.
Was für ein wunderbarer Planet die Erde ist!
Ich fände es einfach schade, nicht so viel wie möglich von dieser Erde erfühlt und erfahren zu haben!
Ich möchte die Orte kennenlernen, an denen Menschen leben, lachen, glücklich und traurig sind, sich von der Kraft der Erde nähren, sterben.

Das Da-Sein in der Bewegung,
die immer neuen Eindrücke,
die sich dann in den Alltag einweben lassen,
und ihn so langsam neu gestalten,
ist sehr reizvoll.

Wer ankommt,
kann reisen,
muss aber nicht.
Wer im eigenen Körper angekommen ist,
in der eigenen Traumhaut lebt,
die eigenen Traumpfade abwandert,
ist überall im Universum zu Hause.
Zeit spielt keine Rolle mehr.
Entfernungen werden unwichtig.

Aus: „Die Magie des Ankommens“ von Luisa Francia

 

Dieser Beitrag wurde unter Schmuckstücke abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.